Reinigungstipps für die Wohnung ▷ Auf Simplify Art ein sauberes Zuhause

Letztes Update: 16. Januar 2022

Die Wohnungsreinigung ist eine Sache, die bei jedem Haushalt anfällt. Wie häufig dies erforderlich ist, hängt von den Bewohnern eines Hauses sowie deren Gewohnheiten ab: Leben mehrere Kinder und Haustiere in einer Wohnung, und lässt eine Person gern ihre Sachen herumstehen, wird die Reinigung der Wohnung zu einem größeren Act, als entsprechend Aufwand in einer Singlewohnung entsteht.

Wir haben einige Reinigungstipps zusammengefasst, die zeigen, wie man die Reinigung der Wohnung spielend meistert und daran sogar noch Freude hat!

Für Ordnung sorgen und damit Putzlaune schaffen

Ein einfacher Putztrick, der Aufschieberitis in Bezug auf die Wohnungsreinigung keine Chance gibt, ist, anhand einer klugen Wohnungseinrichtung dafür zu sorgen, dass leicht Ordnung gehalten werden kann. So kommen etwa Gegenstände, die man gerade auf einer Kleinanzeigenplattform verkaufen möchte, in eine spezielle Rumpelkiste, anstatt dass diese monatelang in der Wohnung herumstehen.

Ebenso leicht kann man die Angelegenheit mit den Winterklamotten oder Lebensmittelvorräten organisieren. Als Hilfe bei der Reinigung kann man beispielsweise einfache Holzkisten, die man aufeinanderstapelt und mit Deko verziert. Die Vorbereitungen für den Hausputz sind auf diese Weise automatisch geschaffen.

Kennt ihr diese 30 Reinigungstipps von diesem Video schon?

Die Wohnung sauber halten

Ein einfacher Reinigungstipp ist, manche Dinge erst gar nicht so weit kommen zu lassen: Es ist besser, regelmäßig über die Fugen im Bad zu wischen oder den Ofen zu reinigen, als eines Tages mit einer wirklich schmutzigen Wohnung konfrontiert zu sein und in Hektik zu geraten, wenn kurzfristig Gäste kommen.

Jeden Tag ein bisschen etwas machen

Richtig k.o. nach dem Reinigungs-Marathon? Das muss nicht sein: Wenn man täglich ein paar Kleinigkeiten erledigt und den Haushalt in den Alltag einbaut, ihn also nicht als lästige Zusatzaufgabe betrachtet, gewöhnt man sich an die einzelnen Haushalts-To Dos, was sich positiv auf die Freude am Reinigen auswirkt.

Das Putzen mit der Freizeit verbinden

Manche Personen lieben es, beim Putzen Musik zu hören. Andere wiederum verbinden Arbeitsschritte wie das erforderliche Wegbringen des Plastikmülls mit einem kleinen Spaziergang.

Sich in puncto Technologie auch mal an etwas Neues wagen

Staubsaugen ist nicht jedermanns Ding: Verstopfte Geräte, laute Geräusche, vor denen sich zum Beispiel die Haustiere erschrecken oder auch das Erfordernis der Einhaltung von Ruhezeiten in einem Mietshaus machen das Staubsaugen zu einer unangenehmen Sache. Auch in Bezug auf die Kosten kann das Staubsaugen ins Gewicht fallen – etwa, wenn man einen Staubsauger mit Beuteln verwendet oder der beutellose Staubsauger zu oft ausgewechselt werden muss.

Staubsaugroboter kosten mittlerweile gar nicht mehr so viel und sind für denjenigen, der sie neu für sich entdeckt, Luxus pur. Wer bei dem Kauf eines solchen Geräts auf hohe Qualität und keine zu hohe Lautstärke achtet, kann viel Freude mit einem solchen Haushaltsgerät haben.

Zeiten der Langeweile sinnvoll nutzen

Wenn man sich wieder einmal dabei ertappt, auf einen Anruf zu warten oder auf die Sendezeit, zu der ein Spielfilm im TV beginnt, sollte man solche Momente nicht vergeuden, sondern für die Erledigung von Haushaltsaufgaben nutzen. Denn stressige Zeiten kommen auf jeden Fall wieder – warum sollte man dann nicht vorsorgen und sich später über das bereits Erledigte freuen?

Schlank mit sauberer Wohnung

Putzen ist für viele Menschen eine Tätigkeit, die alles andere als spannend ist. Doch haben Sie auch schon einmal beobachtet, wie anstrengend es eigentlich ist, die Wohnung zu reinigen? Genau diesen Aspekt kann man zum eigenen Vorteil nutzen: Betrachtet man den Wohnungsputz als Workout, macht die Sache richtig viel Spaß! Bildderfrau.de zeigt, wie viele Kalorien wir beim Wohnungsreinigen verbrennnen.

Zusammenfassung: Die wichtigsten Putztricks auf einen Blick

  • In einer stets (schnell) aufgeräumten Wohnung kann man sich leichter zum Putzen überwinden.
  • Das Zuhause sauber zu halten macht bessere Laune, als sich mit hartnäckigem Dreck beschäftigen zu müssen.
  • Am einfachsten gestaltet sich der Hausputz, wenn man ihn in viele kleine Einzelschritte über die ganze Woche aufteilt und diese vornehmlich dann erledigt, wenn man gerade auf etwas warten muss.
  • Geputzt werden muss so oder so. Sorgen Sie also dafür, dass es Spaß macht, oder betrachten Sie es als Workout.
  • Sich eine Spülmaschine oder einen Saugroboter zu gönnen, verschafft ganz neue Freude an Sauberkeit.

Interessantes

Staubsaugerbeutel entsorgen ▷ Wohin? Gibt es Alternativen zum Beutel?

Letztes Update: 16. Januar 2022 Wer den ab sofort Staubsaugerbeutel korrekt entsorgen möchte, dem stehen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*