Staubsauger ohne Strom ▷ Darum lohnt sich der Umstieg

Letztes Update: 11. März 2021

Die Anschaffung eines Staubsaugers kann so manchen vor die Qual der Wahl. Die Vielzahl an Staubsauger-Modellen macht es einem nicht gerade leicht. Dazu kommt das Dilemma zwischen Kabel- oder Akkustaubsauger bzw. Staubsauger ohne Strom. Bevor man für einen der beiden Partei ergreift, sollte man sich natürlich überlegen, für welche Zwecke man ihn benötigt.

Staubsauger ohne Strom
Gerade in großen Wohnungen oder Häusern ist ein Staubsauger ohne Strom besonders praktisch.

Ein Akku-Staubsauger kommt praktischerweise während des Saugvorgangs ganz ohne Steckdose aus, muss im Anschluss aber natürlich aufgeladen werden. Der klassische Kabel-Staubsauger hingegen steht zu jeder Zeit bereit und ist auf keinen Akku angewiesen – lediglich auf eine verfügbare Steckdose. Die Kabel beim Kabelstaubsauger werden jedoch schnell zur Stolpergefahr. Klassische Sauger erfüllen lange nicht mehr die Ansprüche, die ein Verbraucher heute stellt. Kabellose Akku-Staubsauger sind flexibel einsetzbar und dazu noch mit technischer Finesse ausgestattet. Worauf Sie beim Kauf aber achten sollten, lesen Sie im nachfolgenden Text.

Praktische Alltagshelfer – Die Akku-Staubsauger

Zwar bedeutet auch heutzutage Staubsauger nicht gleich Staubsauger, denn die unterschiedlichen Größen, Farbausführungen und handlichen oder auch weniger handlichen Formen variieren massiv. Dennoch unterscheiden sie sich – abgesehen von ihrer Leistung und Ausstattung – hinsichtlich ihrer Inanspruchnahme nicht wirklich. Der Staubsauger wird per Kabel mit Strom versorgt – welches leider hin und wieder auch im Weg herumliegt.

Im Gegensatz dazu punkten Akku-Staubsauger wegen ihrer handlichen Benutzung, die deutlich bequemer und flexibler ist als die klassische Kabel-Variante. Zwar halten die heutigen Akkus nur rund 15 Minuten am Stück, was kritisch wird, wenn man gelassen und ganz ohne Stress den Hausputz zu erledigen möchte – dafür sind sie bereits in zwei, spätestens vier Stunden wieder aufgeladen. Einziger Nachteil: das Gewicht und die möglicherweise einbüßende Leistung.

Da im Akku-Staubsauger Motor und alles andere verbaut ist, was er zum Laufen benötigt, ist er schwerer als der gängige Kabel-Staubsauger. Auch kann die Leistung je nach Akku-Modell in Leidenschaft gezogen werden. Allerdings ist zumindest der Unterschied, was die Leistung betrifft, beim Gebrauch kaum spürbar, da sich im Haus selten solche Verschmutzungen befinden, die eine enorme Leistung erfordern. Jedoch halten mittlerweile auch die meisten Akku-betriebenen Staubsauger mit ihren Kabel-Gegnern mit.

Besonders in größeren Häusern (sprich über mehrere Zimmer und Stockwerke hinweg) ist es extrem praktisch, wenn man sich nicht ständig auf neue Steckdosen-Suche begeben muss und stattdessen an Ort und Stelle sofort loslegen kann.

Außerdem laufen (fast) alle Akkusauger ohne Staubbeutel. Den regelmäßigen Kauf von Staubbeuteln kann man sich daher ab sofort sparen. Der aufgesaugte Schmutz und Dreck wird stattdessen in einer entsprechenden Box gesammelt. 

Allerdings sind die Akkus­-Sauger oft kleine Krawall­macher. Sie sind teil­weise vier Mal so laut wie reguläre Kabel-Staubs­auger. Das macht aber der praktische Komfort wieder ganz schnell wett. Akkustaubsauger sind im Gebrauch äußerst wendig und in ihrer Verstauung sehr platzsparend.

Die Gewinner unter den kabellosen Staubsaugern

Der Dyson V11 Absolute Extra Pro ist derzeit Spitzenreiter unter den Akku-Saugern, was die Saugleistung betrifft. Mit einer Bewertung von 1,8 hält er sich nur ganz knapp hinter dem Testsieger, der Miele Triflex HX1 Pro, der den Staubsauger-Test 2021 mit einer 1,6 abschließt. Beide befinden sich jedoch in der höheren Preisklasse mit 679EUR bis fast 800EUR.

Für Sparfüchse lohnt sich ein Blick auf den Bosch Zoo’o ProAnimal, welcher mit einer Note von 2,2 als Preissieger das Ranking beendet und schon für schlappe 208EUR erhältlich ist. Wer statt Staubbox lieber zum Staubbeutel greift, macht mit dem Vorwerk Kobold VB100 (Note 2,2) für 799EUR einen guten Kauf. Und wer es beim Saugen eher ruhig bevorzugt, sollte zum Kärcher VC5 greifen, der mit einer Note von 2,4 für 259EUR verfügbar ist und als leisester Sauger gewonnen hat.

Sollten Sie das Saugen aber grundsätzlich lieber anderen überlassen, lohnt sich für Sie am ehesten der Saugroboter!

Interessantes

Staubsauger reparieren – die wichtigsten Do-It-Yourself-Tipps zusammengefasst

Letztes Update: 16. Februar 2020 Ist der saugende Haushaltshelfer defekt so kann dies verschiedenste Ursachen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*