Wie Staubsauger reinigen? ▷ Eine Frage der Modellart

Letztes Update: 23. Dezember 2020

Ein Staubsauger hat wahrlich kein schönes Leben. Er ist für die schmutzigsten Angelegenheiten zuständig, befreit Haus und Wohnung regelmäßig von Staub, Krümeln, Haaren und Vielem mehr. Selbst die letzten Ecken wird er irgendwann zu Gesicht bekommen und das ein oder andere Malheur beseitigen. Eine solche Arbeit hinterlässt natürlich seine Spuren. Wird der Staubsauger nicht hin und wieder gereinigt, verliert er an Leistung und ist seiner Aufgabe nicht mehr gewachsen. Daher beschäftigt sich der folgende Artikel ausführlich mit der Frage: “Wie Staubsauger reinigen?” 

Wie Staubsauger reinigen?
Wie Staubsauger reinigen? Denn auch dieser muss von Zeit zu Zeit gereinigt werden

Bodendüse und Rohr reinigen

Die erste Anlaufstelle, wenn der Staubsauger an Leistung verliert, ist stets die Bodendüse und das Rohr. Dort sammelt sich mitunter sehr schnell Schmutz an, der schließlich die Saugleistung beeinflusst. Setzen sich kleine, aber sperrige Gegenstände, beispielsweise Spielzeug fest oder klebt ein Speiserest im Rohr, lagert sich darauf weiterer Schmutz ab. Irgendwann saugt der Staubsauger nicht einmal mehr den kleinsten Krümel weg, wenn Düse oder Rohr vollständig verstopft sind. Damit das nicht vorkommt, sollten diese Komponenten immer wieder kontrolliert und gegebenenfalls gereinigt werden.

Besonders Tierliebhaber und Menschen, in deren Haushalten Personen mit langen Haaren wohnen, werden vor allem die Haarknoten an der Bodendüse fürchten. Die Haare verfangen sich, zusammen mit Staub und Schmutz, in den Rädern. Bei rotierenden Rollen, etwa in Tierhaardüsen, kommt es schon bald zu einer hartnäckigen Verstopfung. Und dann geht nichts mehr.

Die Haare können vorsichtig abgezupft werden, auch ein Kamm kann helfen. Haarknoten, die sich um rotierende Bürsten oder die Rollen gewickelt haben, können auch mit einer Schere behutsam aufgeschnitten und dann entfernt werden. Tierhaardüsen kann man meist öffnen, um die innen liegenden Stellen besser zu erreichen.

Das Rohr kann ausgeschüttelt werden. Bei hartnäckigen Verstopfungen hilft ein dünner, langer Gegenstand, um diese zu lösen.

Filter bei beutellosem Staubsauger reinigen

Staubsauger ohne Beutel sind vor allem wegen den geringeren Folgekosten durch fehlende Beutel und dem geringeren Saugkraftverlust, wie man z.B. auch in der Staubsauger Bestenliste sieht beliebt. Die meisten Modelle lassen sich einfach entleeren und sind daher leicht zu handhaben. Doch ein Manko gibt es: Sie müssen häufiger gereinigt werden. Tierliebhaber müssen spätestens alle paar Wochen den Filter säubern, um weiterhin gute Ergebnisse zu erzielen.

Bei den beutellosen Staubsaugern wird zunächst zwischen zwei Filtern unterschieden: Zentralfilter sind in Einfachzyklonstaubsaugern zu finden, Schwebstofffilter in Multizyklonstaubsaugern. Besonders die Zentralfilter sind schnell verschmutzt und müssen regelmäßig gesäubert werden. Zieht der Staubsauger noch nicht einmal mehr einzelne Haare ein, Rohr und Düse sind aber sauber, liegt das wahrscheinlich am Filter. Dann ist es erforderlich, diesen gründlich zu reinigen.

Egal, ob Schwebstoff- oder Zentralfilter, beide können problemlos unter fließendem, lauwarmem Wasser gereinigt werden. Zunächst wird der grobe Schmutz trocken ausgeklopft, am besten direkt über dem Mülleimer. Sitzen die Lamellen sehr zu, können sie vorsichtig (!) mit einem stumpfen Gegenstand ausgeschabt werden. Danach folgt das Abspülen mit Wasser. Die Hersteller geben zudem Empfehlungen aus, in welchen Zeitabständen der Filter gegen einen neuen ersetzt werden sollte.

Zu guter Letzt sollte in einem “Aufwasch” der Staubbehälter mit ausgespült werden.

Wichtig: Der Filter muss vollständig trocknen, bevor er wieder in den Staubsauger eingesetzt werden kann!

Motorfilter und Abluftfilter bei Beutel-Staubsaugern reinigen

Staubsauger mit Beutel besitzen einen Motor- und Abluftfilter. Auch diese sollten in gewissen Zeitabständen gereinigt werden, da sich hier eingesaugte Kleinteile wie Knöpfe, Büroklammern oder kleines Spielzeug ansammeln. Theoretisch genügt hier eine Reinigung ein Mal im Jahr. Wird aber rascher Saugkraftverlust festgestellt, ist gegebenenfalls dazwischen ein prüfender Blick sinnvoll, ob sich hier vielleicht das Problem verbirgt.

Gehäuse abwischen für den letzten Feinschliff

Hin und wieder empfiehlt es sich, das Gehäuse von außen mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Das dient vorrangig dem guten Aussehen, hat aber noch einen weiteren Vorteil: Staub, der nicht von außen am Gehäuse haftet, kann beim Einschalten auch nicht in die Luft gewirbelt werden.

Fazit: Auch Staubsauger brauchen Aufmerksamkeit

Wer regelmäßig die Drecksarbeit erledigt, und das wortwörtlich, muss ab und zu gehegt und gepflegt werden. Nur so kann der Staubsauger viele Jahre seine Arbeit einwandfrei verrichten. Die Reinigung ist meist unkompliziert und schnell erledigt.

Interessantes

Lohnt sich ein automatischer Staubsauger?

Letztes Update: 23. Dezember 2020  Waren sie vor einigen Jahren noch eine seltene Rarität, so …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*