Home / Blog / Milbensauger bei Hausstauballergie

Milbensauger bei Hausstauballergie

Staubsauger gegen MilbenViele Menschen sagen von sich, dass sie gegen Hausstaub allergisch sind. Das ist allerdings nur bedingt richtig. Tatsächlich sind diese Menschen gegen Hausstaubmilben, sowie auch den Kot der Hausstaubmilbe, der sich im Hausstaub befindet, allergisch. In diesem Artikel wird erläutert, wie der Milbensauger das Problem einer Hausstauballergie mindern kann.

Was genau ist die Hausstauballergie?

Wie Eingangs bereits erwähnt, ist der eigentliche Allergieauslöser die Hausstaubmilbe, sowie deren Exkremente. Trocknet dieser Kot, so zerfällt er in feinste Teilchen, die sich an den Hausstaub anheften und mit ihm durch die Luft schweben. Dieser Staub setzt sich nach und nach auf allen Gegenständen ab und wird, zum Beispiel durch einen Luftzug, ab und an aufgewirbelt. Atmet nun ein Allergiker diesen Staub ein, so reagiert er auf die Eiweiße des Milbenkots allergisch. Gleichzeitig reagiert der Allergiker ebenso auf die Milben. Diese lieben eine hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme und ernähren sich außerdem von menschlichen Hautschuppen und kleinen Mengen Schimmelpilzen. Was liegt also näher, als dass sie sich menschliche Matratzen als Lieblingsbehausung ausgesucht haben?

Milben sind nur den Bruchteil 1 Millimeters groß. In einer Matratze können weit mehr als 1 Million Milben leben. Jede dieser Milben produziert in ihrem Leben mehr als das 200-fache ihres eigenen Gewichtes an Kot. Man kann sich sicherlich vorstellen, wie heftig ein Allergiker auf diese Mengen reagieren muss.

Hinzu kommt, dass Milben sich auch in Teppichen und Polstern befinden können.

Der Milbensauger – unersetzlich im Haushalt eines Hausstauballergikers

Ein Milbensauger gehört in jeden Haushalt, in dem ein Hausstauballergiker lebt. Der Milbensauger bekämpft Hausstaubmilben deutlich besser, als dies ein herkömmlicher Staubsauger kann.

Mittels UV-Licht kann ein Milbensauger in den obersten Schichten einer Matratze oder einer Polstergarnitur die Milben abtöten.

Dank einer zusätzlichen Klopffunktion werden die Milben in der Matratze gelockert und gelöst, sodass der Sauger sie deutlich besser aufsaugen kann, als ein herkömmlicher Staubsauger.

Darüber hinaus verfügt der Milbensauger über einen besonders dichten Filter, der selbst feinster Partikel ordentlich festhält.

Diese Punkte sind beim Milbensauger zu beachten

Ein Milbensauger ist kein Wundermittel gegen die Hausstauballergie. Staubwischen, Böden wischen und vieles mehr ist trotzdem weiterhin eine wichtige Aufgabe für Allergiker.

Dennoch kann der Milbensauger tatsächlich für deutlich weniger Allergiesymptome sorgen. Regelmäßig abgesaugt, weist die Matratze insbesondere in den äußeren Schichten deutlich weniger Milbenkot und Milben auf. Den Matratzenkern hingegen erreicht auch ein Milbensauger nicht. Deshalb ist es wirklich wichtig, die Matratze regelmäßig abzusaugen.

Lassen Sie die Matratze von jemandem absaugen, der nicht allergisch reagiert. So vermeiden Sie eine besonders große Belastung während des Saug- und Klopfvorganges. Übrigens sollten auch das Staubwischen und Böden wischen von Personen übernommen werden, die nicht allergisch auf Hausstaub reagieren.

Für viele weitere Informationen rund um die Hausstauballergie und den Milbensauger empfehlen wir Ihnen diese Internetseite gerne weiter.

SaveSave

SaveSave

SaveSaveSaveSave

SaveSave

SaveSave

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*